Hand aufs Herz

Wie kam ich überhaupt dazu eine Ausbildung auf Bali zu machen? 

Nun ja um ganz ehrlich zu dir zu sein, ich musste weg, musste über mich hinaus wachsen, musste mich selbst wieder spüren und herausfinden was ich eigentlich aus meinem Leben machen möchte. 

Das Jahr 2019 war für mich eines der schlimmsten überhaupt, ich wurde verlassen, in der Arbeit lief es nicht mehr wirklich und ich war absolut verzweifelt und jeden zweiten Tag den Tränen nahe weil ich nur noch an mir zweifelte, nur noch mein gebrochenes Herz wahr nahm und sonst wirklich nichts mehr. 

Doch jede Woche wenn ich auf meiner grünen Yoga Matte stand war ich sicher, ich hatte diese eine Stunde der Yogapraxis in der alles in Ordnung war, in der es nur um mich und nicht um die äußeren Umstände ging. 

Jedes Mal wenn ich meine Yogalehrerin ansah war ich so erstaunt und erträumte mir genau das zu tun, zu unterrichten. 

Aber ich schaffe das doch nicht? Wieso sollte das auch klappen? Wie komme ich überhaupt zu so einer Ausbildung? Es gibt doch schon genug Yoga Lehrer.... und und und. 

Du siehst mein Kopf war einfach nur voll von Selbstzweifel und eigentlich hatte ich es mir auch schon wieder ausgeredet. 




Ich saß in meiner halb leeren neuen Wohnung und fing einfach mal an mich im Internet schlau zu machen, sämtliche Beiträge zu lesen, Bewertungen auszusehen. 

Zwei Stunden später hatte ich meine Ausbildung in Indonesien angefragt :) hier war nicht mehr mein Kopf im Spiel, es war eine Herzensentscheidung, eine Entscheidung die ich für mich getroffen hatte und die mich letztendlich in so vielen Hinsichten bereichert hat. 

Ich stand vor einer komplett neuen Herausforderung und konnte meine Leidenschaft in den Vordergrund bringen, konnte meinen Focus vollkommen neu setzen. Als ich die Bestätigung dann von YogaUnion in Bali erhielt, konnte ich es kaum fassen und war einfach nur glücklich, und das zum ersten Mal seit einer sehr langen Zeit.


Mir war bewusst, dass es nicht einfach werden würde, das ich viel lernen musste und aufhören musste mit den Selbstzweifel, anfangen musste an mich zu glauben, so fest wie es all meine Freunde und meine Familie taten. Hätte ich die Menschen um mich herum nicht, den Mut in meinem Herzen und den Glauben an mich selbst, dann würde ich wohl nach wie vor überlegen eine Yoga Ausbildung zu machen.

Was ich dir damit schlussendlich sagen möchte, hör nie auf an dich zu glauben, egal in welchen Äußeren umständen du dich befindest, das Leben kann sich auf so rasante und wundervolle Weise ändern, die Einstellung zu uns selbst und die innere Kraft die wir haben wird immer das Ausschlaggebende sein. 

Du bist wundervoll und du kannst alles schaffen!    

Danke das du diesen Eintrag gelesen hast. 

Deine Kate

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen